Anleitung 20/25
Anleitung 20/25

Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing

Mit Affiliate-Marketing bewerben Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen auf anderen Webseiten und bezahlen dafür nur im Erfolgsfall. Für den Erfolg ist es wichtig, dass Sie sich ein gutes Vertriebspartner-Netzwerk aufbauen.


Grundlagen des Affiliate-Marketings

Auf der Suche nach dem richtigen Produkt oder der richtigen Dienstleistung durchlaufen viele Ihrer Kundinnen und Kunden eine mehr oder weniger lange Reise durch das Internet. Sie besuchen beispielsweise Vergleichsportale, Bonus- und Cashback-Seiten, Gutschein-Portale oder einfach nur Content-Seiten.
 

Diese Internet-Seiten nennt man im Affiliate-Marketing Publisher. Sie als die Händlerin, der Händler oder Merchant möchten, dass diese Portale und Webseiten möglichst viele potenzielle Kundinnen und Kunden zu Ihnen bringen, die schließlich kaufen. Diese Vertriebsleistung durch die Publisher wird mit einer Provision belohnt.

 

Da es im Internet sehr viele relevante Publisher gibt und der Aufwand für die Merchants sehr hoch wäre, alle Partnerschaften direkt zu verhandeln und zu betreuen, gibt es zwei weitere Protagonisten im Affiliate-Marketing: Affiliate-Netzwerke und Agenturen.

 

Affiliate-Netzwerke bringen Publisher und Merchants zusammen. Verkürzt dargestellt definieren Sie als Merchant die Provisionsmodelle und stellen Werbemittel bereit. Die Publisher suchen die passenden Partnerprogramme aus und binden die Werbemittel bei sich ein. Das Affiliate-Netzwerk sorgt schließlich für die transparente und faire Abrechnung zwischen den Partnern.

 

Weil Affiliate-Marketing immer komplexer wird, es viele Affiliate-Netzwerke und auch direkte Partnerschaften zwischen Merchants und Publisher gibt, haben sich Agenturen etabliert, die auf Affiliate-Marketing spezialisiert sind.

Aufbau von Affiliate-Marketing

1
Schritt

Affiliate Strategie definieren

Affiliate Strategie definieren

Erstellen Sie zuerst eine kompakte Strategie für Ihr Affiliate-Marketing. Beantworten Sie sich dabei folgende Fragen:
 
  1. Wer wird bei Ihnen das Affiliate-Marketing betreuen? Benötigen Sie eine Agentur?
  2. Informieren Sie sich über die gängigen Provisionsmodelle und erarbeiten Sie sich ein erfolgsabhängiges Modell mit Ihrem Controlling.
  3. Kann Ihr Tracking-System die Anforderungen Ihres erfolgsabhängigen Provisionsmodells abbilden?
  4. Recherchieren Sie mögliche Publisher. Welche Art von Publisher wollen Sie in Ihrem Partnerprogramm und welche nicht?
  5. Mit welchen Werbemitteln sollen Ihre Publisher Ihre Produkte und Dienstleistungen bewerben. Können Sie diese Werbemittel zur Verfügung stellen?
2
Schritt

Partnerprogramm aufbauen

Partnerprogramm aufbauen

Haben Sie sich dafür entschieden mit einer Agentur zu arbeiten?
Affiliate-Marketing ist eine Spezialdisziplin im Marketing. Deshalb schauen Sie genau hin und überzeugen Sie sich von den Kenntnissen der Agentur. Auch Vertrauen ist wichtig. Die Agentur, die für Sie Affiliate-Marketing macht, wird sehr viele Einblicke in Ihr Unternehmen bekommen.

Als Nächstes wählen Sie ein Affiliate-Netzwerk aus, das Ihren Ansprüchen am besten entspricht. Nicht immer muss das größte Netzwerk das Beste für Sie sein. Achten Sie auf Kosten, Service und darauf, welche anderen Partnerprogramme im Netzwerk sind.

Es gibt auch große Marktplätze und Portale, mit denen Sie direkt zusammenarbeiten können. 

Analysieren Sie zunächst Ihre Produkte und überlegen Sie sich, welche Provisionen Sie für die verschiedenen Produktgruppen bereit sind zu bezahlen. Provision fallen nur im Erfolgsfall an. Überlegen Sie sich auch, wer die Provision bekommen soll.

Im Affiliate-Marketing sind zwei Modelle üblich. Das Last-Cookie-Wins-Modell ist eines dieser Modelle. Hier bekommt der Publisher die Provision, der vor dem Kauf zuletzt von Ihrer Kundschaft besucht wurde. Beim Attributionsmodell bekommen alle Publisher eine anteilige Provision, mit denen Ihre Kundinnen und Kunden Kontakt hatten.

Damit Sie genau messen können, wer Ihnen Ihre Kundinnen und Kunden gebracht hat, benötigen Sie eine Tracking-Technologie. Sie muss den neuesten Anforderungen aus der ePrivacy-Verordnung und Datenschutzgrundverordnung - DSGVO nachkommen und das Mobile Tracking unterstützen. Die saubere Implementierung von Tracking-Technologien ist dabei ebenso entscheidend, wie das System selbst. Lassen Sie sich hier unbedingt gut beraten.

Nun benötigen Sie noch die entsprechenden Werbemittel für die Publisher. Zur Grundausstattung gehören Display Ads (Banner), wie zum Beispiel Full Banner, Leaderboard, Skyscraper, Content Ads und Mobile Ads. Wichtig sind auch Textlinks. Achten Sie vor allem darauf, dass Ihre Tracking-Links keine Probleme verursachen.

Im Zuge der Werbemittelproduktion müssen Sie sicherstellen, dass der Tracking-Link zur passenden Landing-Page führt. Die Landing-Page sollte Userinnen und User in deren  Customer Journey perfekt abholen und zum Kauf führen. Achten Sie darauf, dass Ihre Landing Pages auch für den Zugriff über Smartphone und Tablets optimiert sind.

Schließlich benötigen Sie ein Regelwerk für Ihre Publisher. Sie wollen nicht jeden Publisher in Ihrem Partnerprogramm haben. Definieren Sie Qualitätsrichtlinien und denken Sie auch über mögliche Blacklists nach – also Publisher, auf denen Ihre Produkte nicht empfohlen werden sollen. Betrachten Sie Ihr Affiliate-Marketing im Kontext zu Ihren anderen Online-Marketing-Maßnahmen, wie zum Beispiel SEA (=Suchmaschinenwerbung). Wollen Sie, dass Publisher für Ihre Produkte ebenfalls Suchmaschinenwerbung betreiben und dadurch Konkurrenten bei wichtigen Keywords sind?
3
Schritt

Erfolg messen und justieren

Erfolg messen und justieren

Berücksichtigen Sie folgende Tipps:
  1. In jedem Fall sollten Sie klein starten. Entwickeln Sie ein kompaktes Partnerprogramm, das Sie relativ einfach anbieten können.
  2. Arbeiten Sie eng mit dem Affiliate Netzwerk zusammen. Holen Sie sich dort Tipps und Tricks.
  3. Sprechen Sie gezielt mögliche Publisher an und holen Sie sich Feedback zu ihrem Programm.
  4. Schauen Sie sich die Reportings und Auszahlungen genau an und justieren Sie Ihr Provisionsmodell, falls notwendig.
  5. Prüfen Sie die Kaufstrecke auf Ihrer Webseite. Wo brechen User ab, die von Publishern kommen?