Anleitung 6/25
Anleitung 6/25

Rechtliche Pflichten für Websites

Rechtliche Pflichten für Websites

Das Design ist fertig, der Content ist erstellt und die Webseite befüllt – Sie sind kurz davor, online zu gehen. Ihrer Online-Präsenz steht nichts mehr im Wege. Haben Sie auch alle rechtlichen Aspekte berücksichtigt? Hier erfahren Sie mehr.


Informationspflichten für Webseiten

Als Webseiten-Betreiberin bzw. -Betreiber sind Sie rechtlich verpflichtet, Ihre Informationen offenzulegen. Abhängig vom Inhalt Ihrer Webseite unterscheidet das Mediengesetz, hinsichtlich des Ausmaßes der Offenlegungspflicht, zwischen "kleinen" und "großen" Webseiten. Die Offenlegungspflichten werden umgangssprachlich auch häufig als Impressum bezeichnet. Je nach Rechtsform Ihres Unternehmens gelten unterschiedliche Impressumsvorschriften für Websites und E-Mails.

 

Weiterführende Informationen finden Sie unter Informationspflichten nach dem Mediengesetz für Websites.

Haftung für Links auf fremde Webseiten

Grundsätzlich ist das Setzen von Links auf fremde Webseiten zulässig. Es kann aber auch rechtswidrig sein, wenn Sie fremde Inhalte übernehmen oder das Urheberrecht verletzen. Ausführliche Informationen finden Sie hier: Haftung für Links auf fremde Websites

Einsatz von Bildern, Musik und Videos

Es spricht nichts dagegen, die eigene Webseite mit Bildern, Grafiken, Musiktiteln oder Videos zu verschönern. Beachten Sie aber das Urheberrecht. Verwenden Sie nur Inhalte mit Zustimmung der Herstellerin bzw. des Herstellers. Bei selbst gemachten Fotos, auf denen andere Personen wie beispielsweise Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder Kundinnen und Kunden zu sehen sind, brauchen Sie eine ausdrückliche Zustimmung der betroffenen Personen.

 

Falls Sie dennoch eine Abmahnung wegen Nutzung fremder Inhalte auf der Website erhalten haben, informieren Sie sich in Ruhe darüber und schalten Sie im Zweifel eine Rechtsberatung ein.